Zapfenstreich (wann, wieso, wer, was und wo?)

Der große Zapfenstreich.

Warum macht die Gilde so etwas eigentlich?

Wer hat denn da den Hut auf und kann da jeder mitmachen und wie lerne ich denn das alles? Fragen über Fragen.

Also wann und wieso?

Der Zapfenstreich findet immer am Mittwoch Abend in der Schützenfestwoche statt. Er ist somit der zweite öffentliche Termin der Gilde, nach dem 2. Exerzierabend. Der Zapfenstreich wird zu Ehren der scheidenden Majestät und des Gildevorstandes zelebriert. Die Majestät lädt sich vorher, ganz privat, zu ihrem Abschied, Gäste ein. Klar möchten diese auch den Zapfenstreich sehen. Deswegen gehen das Königspaar, der Vorstand und die Gäste, rechtzeitig zum Markplatz. Die Gäste stellen sich vor dem Podest auf. Das organisiert übrigens der Gildeadjutant im Auftrag des Präsidenten.

Wer?

Es darf jeder aus der Schützengilde Dannenberg mitmachen, der eine Uniform und den dazugehörigen Hut mit Federbüschel trägt. Das grenzt die Sache ja schon ein. Uniform und Federbüschel heißt ja, dass es sich nur um ein Mitglied der Garde oder Jäger handeln kann.

Was läuft beim Zapfenstreich?

Vorweg marschiert der Kommandeur, dann ein Fähnrich mit der Fahne der Fahnenkompanie (gestiftet  1996 vom damaligen Garde Leutnant Friedrich Lindemann).

Fahne der Fahnenkompanie. Vorderseite

Fahne der Fahnenkompanie (Zapfenstreich) Rückseite

Hinter der Fahne marschiert die Mannschaft, ausgerüstet mit Exerziergewehren. Keine Angstdenn diese sind unbrauchbar gemacht. Jetzt ist das ganze vollzählig und von da an heißt die Truppe „Fahnenkompanie“.

Ein Offizier der Garde oder der Jäger ist verantwortlich für die Durchführung des Zapfenstreichs. Er trägt zusätzlich zu seiner Uniform einen Säbel und einen besonderen Gürtel mit Bulleneiern (Anmerkung der Redaktion 😉 ), sowie große Schulterstücke. Es ist ein harter Job für den Offizier, denn viele schauen zu und er möchte ja alles perfekt machen. Damit das klappt, braucht dieser Offizier eine trainierte Mannschaft, die ihn unterstützt und den Rücken freihält. Dazu übt der Offizier die Kommandos und die Ausführung dieser Kommandos mit der Mannschaft. Das Üben erfolgt am ersten und zweiten Exerzierabend.

Neu?
Herzlich willkommen!
Einweisung durch den Offizier Schulz (r.)

Stillgestanden!
Gewehr über!

Präsentiert das Gewehr!

Man wird schnell zu einem eingeschworenen Team und es macht viel Spaß. Jeder, vor allen Quereinsteiger, sind hier gern gesehen.

Mittwoch Abend trifft man sich rechtzeitig an einem verabredeten Ort. Der Offizier prüft, ob alle vollständig in Uniform, mit Hut, weißen Handschuhen und Exerziergewehr, ausgerüstet sind. Es wird noch einmal geübt und dann Aufstellung genommen. Musik darf nicht fehlen und so steht eine Kapelle bereit.

Marschordnung: Kapelle, Offizier, Fähnrich und dann die Mannschaft (Fahnenkompanie).
Ganz wichtig, zu einem bestimmten Zeitpunkt, das ist Glockenschlag 22:30 Uhr, muss die Fahnenkompanie auf dem Marktplatz stehen.

Der Offizier gibt nun den ersten offiziellen Befehl:

– Fahnenkompanie in Reihe antreten.
– Fahnenkompanie stillgestanden.
– Richt euch.
– Gewehr über
– Rechts um.
– Im Gleichschritt marsch.

So, nun geht die Musik voran. Abgesprochen hat der Offizier den Weg mit dem Kapellmeister, denn es gibt einige Stopps. Dort gibt es Verpflegung und es wird auch noch einmal geübt. Der Offizier hat immer die Uhr im Blick. Wie gesagt, er muss rechtzeitig auf dem Marktplatz sein.
Irgend wann stößt eine Abordnung der Feuerwehr hinzu, die mit Fakeln die Fahnenkompanie begleitet und so dem Ganzen, den nötigen festlichen Rahmen gibt. Sie gehen rechts und links neben der Fahnenkompanie.  

Ihr kommt dann rechtzeitig auf dem Marktplatz an. Dort warten schon viele Zuschauer. Vor dem alten Rathaus ist ein Podest aufgebaut. Vor dem Podest stehen die Gäste des Königs und der erweiterte Vorstand. Auf dem Podest stehen der Vorstand und das Königspaar. Die anderen Fahnen der Korps umrahmen das ganze. Sie werden aus den Fenstern des Rathauses gehalten und rechtzeitig, zur Nationalhymne, geschwenkt (das macht man so).

Jetzt geht es los. Der Offizier hat alles im Griff und Musik, Fähnrich und die Fahnenkompanie gut auf-/hingestellt. Frühzeitig hat er sich mit dem Kapellmeister detailiert abgesprochen.

Es folgt nun ein festliches Prozedere, wo die Fahnenkompanie eine sehr wichtige Rolle spielt und der Offizier jetzt beweisen muss, wie zuverlässig er sich vorbereitet und mit der Fahnenkompanie alles einstudiert hat.